Über mich

Hallo und herzlich willkommen bei Himbeergelb! Ich bin Sandra, Mutter von drei Kindern im Alter von sechs, fünf und drei Jahren. Ich koche und backe ohne Milch, Ei, Soja, Nüsse, Hülsenfrüchte und Fisch seit feststeht, dass unser ältester Sohn allergisch auf diese Nahrungsmittel reagiert. Die Rezepte, die seither entstanden sind, möchte ich auf dieser Website teilen und hoffe, dass sie den einen oder anderen im Alltag und im Umgang mit Allergien unterstützen. Also bitte weitersagen!


Als ich vor rund fünf Jahren mit dem Thema Nahrungsmittelallergien konfrontiert wurde, stand ich auf verlorenem Posten. Unser erster Sohn, erst ein paar Monate alt, hatte stark ausgeprägte Neurodermitis. Dass der Auslöser dafür eine Allergie auf Milcheiweiss, Ei, Soja, Hülsenfrüchte, Nüsse und Fisch war, wurde erst einige Wochen später per Bluttest klar.

Ich stand vor einer ganz neuen Herausforderung – wobei wir zu Beginn auf Milchpulver für Allergiker zurückgreifen konnten und die Beikosteinführung mit Gemüse auch noch nicht besonders schwierig war.

Aber nach und nach wurde klar: Die Allergien unseres Sohnes bedeutete eine komplette Umstellung und Anpassung unserer gewohnten Ernährung. Wir hatten auch Termine bei der Ernährungsberaterin, um sicherzustellen, dass wir alle Nährstoffe berücksichtigten. Die Umstellung hat ungefähr ein Jahr beansprucht. Auch heute noch hadere ich hin und wieder damit, wenn ich etwa ein besonders lecker aussehendes Rezept entdecke, dass ich so nicht nachkochen kann. Aber wir haben uns daran gewöhnt und es ist nichts Aussergwöhnliches mehr. Mir ist es wichtig, dass wir alle dasselbe essen und nicht immer jemand eine Ausnahme bildet. Die Allergien sollten nicht zum Hauptthema werden, sondern so normal sein, wie es eben geht. Hinzu kommt, dass jüngere Geschwister noch nicht so ordentlich essen und auch mal etwas daneben geht. Das hiesse, immer ein Auge drauf zu haben, dass das eine Kind ja nicht mit den Allergenen in Kontakt kommt, was ziemlich nervenaufreibend sein kann. Da ist es praktischer, gleich ganz auf gewisse Produkte zu verzichten.

Im Nachhinein kann ich sagen, es ist gar nicht so schwierig. Wir konzentrieren uns einfach auf jene Nahrungsmittel, die unser Sohn essen darf: Gemüse und Früchte (ausser Hülsenfrüchte), Getreide, Fleisch.

Am liebsten koche ich, wenn ich Zeit und Musse dafür habe. Im Familienalltag mit drei eher noch kleinen Kindern geht’s aber auch schön drunter und drüber. Da muss es manchmal auch einfach nur schnell gehen und die Nerven schonen.

Print Friendly, PDF & Email